KirRoyal-Geniesserjournal

Wie wird Allgäuer Bergkäse gereift, ohne zu verschimmeln?

Wie wird Allgäuer Bergkäse gereift, ohne zu verschimmeln?

Herr Josef Stemmer, Käse- und Milchexperte der LVBM erklärt:

Die Herstellung des Allgäuer Bergkäses erfolgt auch heute noch traditionell in Handarbeit. Nachdem die Milch zu Käse verarbeitet wurde, ruht dieser zwei Tage im Salzwasserbad. Hier bildet sich eine natürliche Rinde. Anschließend wird der Hartkäse auf Regalen in einem gut durchlüfteten Raum gelagert und der Reifeprozess eingeleitet. Um Schimmelpilzbildungen zu vermeiden, muss er zwei bis dreimal in der Woche mit Salzwasser abgerieben und gewendet werden. Durch dieses Verfahren kann der Allgäuer Bergkäse ohne zu schimmeln reifen und seinen typischen, kräftigen Geschmack entfalten.

Bildquelle:LandesvereinigungBayerischenMilchwirtschaft,

Publiziert am: Mittwoch, 14. Dezember 2011 (4101 mal gelesen)
Copyright © by KIR ROYAL – GENIESSERJOURNAL. Bayern bewußt genießen.

[ Zurück ]

Werbung