Reiseziele,  VanLife

Bayern Schwanzspitze

 

Lesezeit ca. 2 Minuten

Churfranken – der Anfang Bayerns?!
Churfranken

 

Die Region im Dreiländereck Bayern, Hessen, Baden-Württemberg wird von den Münchnern gerne als die „Schwanzspitze“ des bayerischen Löwens bezeichnet. Und wenn man den Löwen auf die Landkarte legt, stimmt das auch nahezu. Von der früheren Bundeshauptstadt Bonn oder der Finanzmetropole Frankfurt aus gesehen, ist es jedoch der Anfang Bayerns. Vielleicht ist dies auch der Grund dafür, das die Autokennzeichen rund um Aschaffenburg AB als erste Buchstaben tragen.

Mit rund 15 Burgen, Schlössern und Klöstern ist die Main- und Weinlandschaft Churfranken jedenfalls ähnlich dicht mit romantisch umhauchten Sehenswürdigkeiten versehen, wie die Gegend am Mittelrhein. Und nur hier in Churfranken gibt es drei „Nationalgetränke“, das Bier, den Wein und den Eppelwoi. Nur hier gehören die Streuobstwiesen genauso zum Landschaftsbild wie die Weinberge. Und nur in Churfranken residieren noch heute zwei Fürstenhäuser: In Amorbach mit seiner berühmten Abteikirche und Stumm-Orgel (um 1780) das Fürstenhaus zu Leiningen, in Kleinheubach das Fürstenhaus zu Löwenstein.

Hier steht mit dem..

„Riesen“ das älteste Gasthaus Deutschlands und hier beginnt der 70 km lange Fränkische Rotweinwanderweg. Er beginnt in der Handballhauptstadt Großwallstadt und endet im Bürgstadter Centergrafen. Für das entspannte Wandern durch die Weinberge wird auch das „Wandern ohne Gepäck“ angeboten und die ganz Flotten können die Landschaft auch mit dem E-Bike erkunden. Viele ausgewiesene Radwege und zahlreiche Ladestationen ermöglichen das bequeme Erkunden dieser einmaligen Landschaft.

Direkt am Main gelegen fasziniert das Städtchen Miltenberg durch seine mittelalterlichen Fachwerkhäuser, Feste und Kulturangebote. 2012 feiert das Mainstädtchen 775 Jahrfeier und da geht es besonders hoch her. Auch die oben genannte alte Fürstenherberge der „Riesen“ steht hier und lädt zum Mitfeiern ein. 

Ein ganz besonderes Museum findet man in Großostheim, der wohl einwohnerreichsten Gemeinde in Bayern, die trotzt ihrer 16.000 Einwohner keine Stadtrechte besitzt. Das BachgauMuseum zeigt auf über 1100 qm im ehemalig dompröbstlichen Lehensgut alltägliches aus vergangenen Jahrhunderten. Handwerkszeug, alte Stuben und Gewänder wechseln sich mit Kunst und Krempl ab. Eindrucksvoll und vor allem hörenswert ist auch eine Führung mit dem ehemaligen Apotheker Wolfgang Loh. Er zeichnet auch für die Realisierung des Neidkopfbrunnens vor dem schönen alten Rathaus verantwortlich.

Ein paar Impressionen aus Amorbach, Bürgstadt, Miltenberg und Großostheim sehen Sie hier:

Jetzt brauchen Sie nur noch eine Übernachtung, damit Sie Ihren ganz persönlichen Churfranken Aufenthalt starten können?!

Ständig aktuelle Saison-Pauschalen findet man auf der Churfranken-Homepage!