Solarzellen
Technik-Tipps,  VanLife

Sonnige Zeiten mit Solar-Anlagen

Solaranlage – wäscht, bügelt, fährt!

Es hat sich mitlerweile herumgesprochen: Solarstromist klimaschonend, effizient und kostengünstig im Betrieb. Man ist nicht mehr auf teures Erdöl angewiesen und spielend in der Lage, die EU-Grenzwerte für CO2-Emissionen zu erfüllen. Fast alle großen Autobauer arbeiten deshalb unter Hochdruck an der Einführung von serienmäßigen elektrischen Antrieben. Experten gingen 2010 für das Jahr 2020 von einer Million Elektroautos auf deutschen Straßen aus. Am 1. Januar 2019 betrug der Bestand an Stromern auf deutschen Straßen jedoch nur rund 83.200 Fahrzeuge.
Die Anzahl der Neuzulassungen von Elektroautos hat sich jedoch seit dem Jahr 2015 nahezu verdreifacht. Allein im ersten Halbjahr 2019 wurden über 37.000 Elektroautomobile neu zugelassen (Stand: Juli 2019.)
Mittlerweile wurden von Detlefs und Iridium sogar die ersten Wohmobile mit Elektroantrieb vorgestellt.

Elektrofahrzeuge sind jedoch nur so sauber, wie der Strom, mit dem sie fahren.

Deshalb ist nur die Kombination von Elektromobilität und Strom aus Erneuerbaren Energien praktisch CO2- und schadstofffrei. Elektromobilität und Erneuerbare Energien sind optimale Partner. Elektroautos können ihren Strom vor allem nachts in der Garage tanken, wenn viel erzeugte Energie aus Wasser- und Windkraft ungenutzt bleibt. Tagsüber, wenn viel Strom aus Sonnenenergie zur Verfügung steht und die Autos in auf dem Firmenparkplatz oder in der Garage stehen können sie sogar zum Speicher werden, der zur optimalen Ausnutzung der erneuerbaren Energien dringend benötigt wird. Bei hohem Strombedarf könnten Elektroautos Strom ins Netz zurückspeisen – eine Vision mit Potential. Elektromobilität kann so in idealer Weise zur Energiewende bei.

Solaranlagen sind langlebig und nahezu wartungsfrei.

Solarstromanlagen arbeiten nahezu wartungsfrei. Die Betriebs- und Wartungskosten für Photovoltaikanlagen sind deshalb sehr gering. Die Hersteller von Solarmodulen und Wechselrichtern bieten inzwischen Garantien zwischen 10 und 25 Jahren. Da die durchschnittliche Lebensdauer von Photovoltaikmodulen erfahrungsgemäß bei 30-40 Jahren liegt, ist diese Investition eine echte, langfristig Geldanlage mit garantiertem Ertrag.

Sonne nutzt auch im Wohnmobil.

In Deutschland liefert eine Solaranlage pro Quadratmetern Kollektorfläche bei durchschnittlicher Sonneneinstrahlung durchschnittlich 100 bis 130 W/m². Dabei sind die höchsten Werte im Nordosten und im Süden zu finden. Zum Vergleich: In Spanien etwa liegt die Globalstrahlung bei durchschnittlich 230 W/m².

Solaranlagen für Wohnmobile bestehen aus zwei Hauptkomponenten. Einem oder mehreren Solarmodul auf dem Dach und einem Laderegler, Dieser setzt die Strahlungsenergie in Energie um. Hierbei empfiehlt sich eine eigne Wohnraumbatterie, die während der Fahrt auch von der Lichtmaschine geladen wird und das Mobil unabhängig von der Starterbatterie versorgt. Im Grundsatz funktioniert eine Solaranlage wie ein Ladegerät. Scheint die Sonne und wird vom Laderegler erkannt, dass die Bordbatterie nicht voll ist, versorgt er sie mit Solarstrom. Sinnvoll ist natürlich die Optimierung des Stromverbrauchs in Caravan zum Beispiel durch den Wechsel auf LED-Beleuchtung

Eine hervorragende Berechnungsgrundlage für die Solarfläche und die notwendige Batteriekapazität findet man auf Campofant.com https://campofant.com/solarrechner-wohnmobil-solaranlage/ dort gibt es auch mehrere Rechner zur Berechnung des eigenen Bedarfs in Wohnmobil. Dazu viele professionelle Tipps und Tricks zu Material, Aufbau und Kosten einer Solaranlage für das Wohnmobil.

Weitere Möglichkeiten des Einsatzes von Solarenergie besteht durch kleine mobile Solarpanels oder Solarkoffer. Diese können z.B. am Stellplatz hinter der Frontscheibe aufgeschlagen werden, beschatten den Innenraum und produzieren Strom für Kühlboxen, Handys, Tablets etc. Ein kleines leistungsstarkes Modul ist hier bereits ab 50,- € zu bekommen und wiegt nur 350g. Ideal für Wohnmobilisten, die hauptsächlich Kurzreisen machen und keine große Anlage auf dem Dach brauchen.

Weiter Informationen und Quellen:

Wohnmobil Solar­anlage berechnen mit dem Solar­rechner

 

 

Solaranlage auf dem Wohnmobil – eine Montageanleitung